Verzahnte Ausbildung von Berufsbildungswerken mit Betrieben

VAmB – das inklusive Ausbildungsmodell der Berufsbildungswerke

Verzahnt bedeutet, dass die Berufsbildungswerke bei der Ausbildung von  jungen Menschen mit Behinderung eng mit der Wirtschaft zusammenarbeiten. Die jungen Menschen absolvieren bis zu 12 Monate (nach Absprache auch länger) ihrer Ausbildung in einem Unternehmen.

Davon profitieren beide Seiten:

  • Die Unternehmen, die auf diese Art potentielle Fachkräfte kennen lernen und das BBW Rummelsberg als erfahrenen Partner an der Seite
  • Die Auszubildenden, die die Chance auf inklusive betriebliche Ausbildungsanteile und zukunftsfähige Teilhabe erhalten. Sie werden intensiv durch die Mitarbeiter/-innen des Berufsbildungswerkes begleitet und betreut.

Durch die enge Kooperation mit den Betrieben lernen die Azubis in einer erweiterten Praxisnähe und erhalten Einblicke in neue betriebliche Abläufe. Dadurch erhöhen sich auch ihre Vermittlungschancen auf dem Arbeitsmarkt.

Vorteile für Unternehmen auf einen Blick:

  • Die Unternehmen lernen junge motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen, die sie später in eine Anstellung übernehmen können.
  • Auszubildende, die eine Verzahnte Ausbildung absolvieren, zählen in der Beschäftigungsquote doppelt für die sogenannte Beschäftigungspflichtquote.
  • Die Unternehmen müssen weder die Kosten für die Ausbildungsvergütung noch für die Sozialversicherung übernehmen.
  • Das qualifizierte Fachpersonal der Berufsbildungswerke steht während der gesamten betrieblichen Ausbildung unterstützend zur Seite.

Eine Verzahnte Ausbildung ist in allen der über  40 Ausbildungsberufe im BBW Rummelsberg möglich.

Wir suchen immer wieder Unternehmen, die gemeinsam mit uns eine VAmB-Ausbildung durchführen. Interessiert? Sprechen Sie uns an!